Never stop climbing...
Never stop being yourself...

Als Zeitzeuge der letzten 40 Jahre Klettergeschichte möchte ich nichts weiter, als meinen Standpunkt klarstellen, und vielleicht den einen oder anderen zum Nachdenken anregen. Die Freiheit, dass jeder für sich selbst entscheiden kann und ein Recht auf eigene Meinung hat, sollte unantastbarer Grundsatz der Faszination Klettern bleiben. Der Inhalt dieser Webseite gründet sich auf Notizen, die ich geschrieben hatte, als ich ein junger Kletterer war und an vorderster Front der Entwicklung stand, und sind Ausdruck meiner damaligen Vision über die Zukunft des Gebirgskletterns.
Das Klettern hat mein Leben bereichert wie keine andere Erfahrung. Klettern und Alpinismus sind eine wunderbare Schule für's Leben, ein Weg mit Herz und Seele. Ich war nie ein außergewöhnlicher Athlet gewesen, höchstens etwas weniger limitiert unter anderen Limitierten, aber das hatte keine Bedeutung, weil Klettern eine sehr persönliche Herausforderung war. Es war wie ein zweites Leben in einer anderen Welt, es war Lifestyle, Philosophie und Meditation. Mein Verhältnis zu den Bergen und dem Klettern war einfach und natürlich, weil es keine andere Absicht gab, als das Leben und die Freiheit zu genießen.

Stanley
Officer

Sapere Aude

Sapere aude - Habe Mut dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! Immanuel Kant’s Definition ist das Treffendste, das man heutigen Alpinisten sagen könnte. Heute geht’s nur noch darum, sich bedingungslos anzupassen und nach dem Geschmack möglichst vieler Bewunderer zu handeln, die nichts von dem verstehen, was man tut. Um ihre Sponsorverträge zu rechtfertigen hetzen sogenannte “Profis” von einem sogenannten “Rekord” zum anderen. Zum Nachdenken über das "Wie" und "Warum" bleibt ihnen dabei keine Zeit und am Ende verstehen sie selbst nicht mehr, was sie tun.

back to top